Worauf sollte man beim Kauf einer Dachbox achten?

Auch wenn es sich bei Dachboxen zweifelsohne um nützliches Equipment handelt, ist es dennoch wichtig, beim Kauf ein paar grundlegende Fakten zu beachten. Immerhin sollte die neue Dachbox nicht nur zum eigenen Geschmack, sondern auch zum Wagen passen.

Dachbox Test und Vergleich

Aufgrund der Vielzahl der heutzutage angebotenen Dachboxen lohnt es sich immer, die entsprechenden Hersteller gezielt miteinander zu vergleichen.

Im Folgenden haben wir einige der wichtigsten Tipps zum Thema „Dachboxen-Kauf“ zusammengetragen.

Was soll in der Dachbox transportiert werden?

Wer sich vorher fragt, welche Gegenstände in der Dachbox transportiert werden sollen, weiß auch, welche Größe und Form der zusätzliche Stauraum haben muss. Perfektes Beispiel: Skier benötigen eine längliche Dachbox, während der klassische Koffer eine eher quadratische Dachboxen-Form benötigt.

Achtung! Sollten Sie nicht „nur“ mit Dachbox, sondern auch mit Fahrrädern reisen, gilt es natürlich, auch hierauf Rücksicht zu nehmen. Entscheiden Sie sich dann am besten für eine eher längliche Box und befestigen Sie sie auf dem Dach neben dem Rad.

Achten Sie auf robustes UND pflegeleichtes Material

Dachboxen werden heutzutage auf der Basis verschiedener Materialien angeboten. Besonders beliebt sind hierbei die Materialien aus Kunststoff. Wieso? Die entsprechenden Dachkoffer erweisen sich im Alltag nicht nur als weitestgehend robust, sondern überzeugen zudem durch ein geringes Eigengewicht.

Nicht jede Box passt auf jedes Auto!

Die ausgesuchte Dachbox muss natürlich auch zu Ihrem Wagen passen. Sollten Sie sich unsicher sein, helfen die Händlerangaben weiter. In der Beschreibung der Dachboxen befindet sich in der Regel eine Auflistung der kompatiblen Fahrzeugmodelle.

Entscheiden Sie sich für ein aerodynamisches Modell!

Ein wichtiger Faktor, denn: Dachboxen die hier zu wünschen übriglassen, verursachen nicht nur lautere Fahrgeräusche, sondern sorgen auch für einen höheren Spritverbrauch. Letzteres gilt übrigens auch für größere Dachboxen, die entsprechend oft zudem noch schwer beladen werden.

Beachten Sie die Angaben zum maximal erlaubten Ladegewicht!

In einer Dachbox haben viele Gegenstände auf engstem Raum Platz. Wichtig ist es dennoch, die Angaben zur maximal möglichen Beladung zu beachten. Auch das zulässige Gesamtgewicht des Wagens darf selbstverständlich durch die Dachbox und ihren Inhalt nicht überschritten werden. Transportieren Sie besonders schwere Gegenstände immer im Kofferraum.

Lenken Sie Ihr Augenmerk auf die Verarbeitung

Neben dem verwendeten Material spielt auch die Verarbeitung der Dachbox eine tragende Rolle. Achten Sie in diesem Zusammenhang unter anderem auf die entsprechenden Scharniere und die integrierten Schließmechanismen. Diese sollen, wenn sie betätigt werden, keine lauten Geräusche von sich geben und funktionieren ohne zu haken.

Übrigens: eine Dachbox kann nur dann als „hochwertig“ angesehen werden, wenn diese wasserdicht ist. Dies können Sie anhand der (hoffentlich) vorhandenen Gummidichtungen prüfen.

Ein wichtiges Vergleichskriterium: der Preis

Der Preis einer Dachbox ist unter anderem vom jeweiligen Anbieter, der Größe, der Marke und dem verwendeten Material abhängig. Besonders günstige Modelle sind in der Regel schon ab 100 Euro zu erstehen. Teure Dachboxen kosten schnell 900 Euro und mehr.

Vorsicht ist bei allzu günstigen Modellen geboten, da diese oft nicht viel Platz bieten und sich nicht abschließen lassen. Wer sich auf der Suche nach einem soliden Modell für den Alltag befindet, sollte in der Preisriege zwischen 200 und 300 Euro fündig werden.

Der höhere Preis der teuren Modelle lässt sich meist mit der Verwendung besonderer Materialien (zum Beispiel Karbon) und einer „perfekten“ Aerodynamik begründen.